Am 23. und 24. November 2012 fand im Almas Tower in Jumeirah Lake Towers die 8. Internationale Katzenschau statt. Diese Ausstellung wurde zum ersten Mal im Jahre 2005 veranstaltet und findet seitdem jedes Jahr im November statt.

Sie dauert zwei Tage und an beiden Tagen ist das Programm mehr oder weniger identisch, allerdings mit unterschiedlichen Tieren.

Die Schau wurde organisiert von der Middle East Cat Society und dem PETME Magazin in Zusammenarbeit mit der World Cat Federation (WCF) aus Deutschland. Federführend bei der Organisation war Petra Müller, die für die  Eintragung der arabischen Katzen als eigene Rasse „Arabian Mau“ durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihr riesiges Engagement verantwortlich ist.

 

Petra Müller

Petra Müller

 

Als Richter fungierten Anneliese Hackmann, Präsidentin und Gründerin der World Cat Federation aus Deutschland, Dr. Johan Lamprecht, Praktischer Arzt, Immunologe und Toxikologe und Experte für die Abstammung von Katzen aus Südafrika sowie Cornelia Hungerecker, Obmann der Richterkommission für alle Katzenrassen ebenfalls aus Deutschland.

Um Richter bei solchen Veranstaltungen zu werden, braucht man 8 bis 10 Jahre und muss alle registrierten Katzenrassen der Welt auswendig erkennen.

Alle Katzen, die von ihren Besitzern für die Schau registriert worden sind, wurden vorher von einem Tierarzt untersucht um das Einschleppen von Krankheiten und von Ungeziefer zu verhindern.

In einem großen Raum waren dann die Käfige mit den einzelnen Tieren aufgebaut, teilweise wunderschön hergerichtet, geschmückt und bequem eingerichtet. Man spürte die Aufregung der Besitzer, denn jeder hatte das Ziel, dass sein Liebling hier einen Preis gewinnen sollte.

 

Käfig

Käfig

 

Zuerst wurden die Tiere einzeln auf dem Richtertisch von den Richtern begutachtet. Hier wird jeweils der Typ festgestellt und dann werden der Kopf, die Augen, die Ohren, das Fell und der Schwanz begutachtet und der Allgemeineindruck bewertet. Nach der Einzelbegutachtung werden die Tiere in Kategorien eingeteilt wie z.B. Kurz- und Langhaarkatzen, Erwachsene weiblich und männlich, Babykatzen und Jungtiere. Aus den erwachsenen Tieren wird dann jeden Tag die „beste Katze des Tages“ gekürt.

 

Einzelbegutachtung

Einzelbegutachtung

 

Im Anschluss an die Einzelbegutachtung fand das Ring Judging statt. Dabei werden die Käfige mit den einzelnen Katzen im Kreis aufgestellt, in der Mitte befindet sich ein Richter an einem Tisch mit Kratzbaum. Die Katzen werden dann von einer unabhängigen Person zum Richtertisch gebracht und hier stellt man das Verhalten der Katze fest, wenn der Besitzer nicht dabei ist: Ist sie ängstlich oder aggressiv? Ist sie aufmerksam und an allem interessiert oder verfällt sie in einen Schockzustand? Spielt sie, klettert sie etc. etc.

Dabei wurden dem zuschauenden Publikum vom Richter die Merkmale der einzelnen Katzenrassen erklärt und auf die Besonderheiten der individuellen Katzen hingewiesen.

Bei diesem Ring Judging war am ersten Tag der Katzenschau auch ein Team von RTL aus Deutschland dabei die für RTL Explosive Weekend drehten und auch von der Vielfalt der hier anwesenden Katzen fasziniert waren.

 

Oriental Shorthair

Oriental Shorthair

 

Ja – und die Katzen waren natürlich das allerwichtigste bei dieser Veranstaltung! Hier konnte man von der Sibirischen Waldkatze über Bengalkatzen, Oiental Shorthair und Highland Fold bis hin zu wunderschönen Exemplaren der Arabian Mau alles sehen. Für mich ein besonders exotisches Tier, was ich vorher noch nie gesehen hatte war aber definitiv die Canadian Sphinx, eine total haarlose Katze. Wie ich erfuhr handelt es sich bei dieser Katze nicht um eine Zucht, sondern um eine Mutation. Diese so freundlichen, anschmiegsamen und aufmerksamen Tiere von Kseniya, einer jungen Russin zogen außer mir noch viele andere in ihren Bann.

 

Canadian Sphinx

Canadian Sphinx

 

Allerdings muss man bei ihnen natürlich Sorge tragen, dass sie sich nicht erkälten oder auch keinen Sonnenbrand bekommen – wie beim ebenfalls haarlosen Wesen Mensch.

Eine Medaille beim Ring Judging der Jungkatzen und eine Medaille bei „Best Varieté“ und „Best Kitten“ gewann „Golden“ – eine 8 Monate alte Bengalkatze mit wunderschöner Zeichnung, auf die ihr Herrchen und Frauchen, ein jordanisches Ehepaar sehr stolz waren.

 

Golden

Golden

 

Tagessieger des ersten Tages wurde allerdings die unkastrierte Bengalkatze von Jolanda, die bereits im letzten Jahr einen Titel geholt hatte.

 

Jolanda mit Siegerkatze

Jolanda mit Siegerkatze

 

Wobei für mich eine der schönsten Katzen „Jack“ war, eine weiße Arabian Mau mit einem ausdruckvollen Gesicht und einem sanften Charakter.

 

Jack

Jack

 

Diese Ausstellung war ein Eldorado für Katzenliebhaber, wobei man sich zusätzlich im Vorraum über interessante Tierprodukte und Neuheiten auf diesem Sektor informieren konnte.

 

Bildergalerie: Internationale Katzenschau

Bildergalerie: Internationale Katzenschau