Da es seit kurzem in Deutschland obligatorisch ist, FFP2-Masken oder OP-Masken zu tragen, passen auch die  Airlines der Lufthansa Group auf ausgewählten Flügen die Maskenpflicht während des Boardings, während des Fluges und beim Verlassen des Flugzeuges an.

Für Passagiere und Crews gilt:

– Ab 25. Januar 2021 muss auf allen Austrian Airlines Flügen von und nach Österreich eine FFP2-Maske getragen werden. Alltagsmasken und OP-Masken sind nicht mehr erlaubt. Fluggäste zwischen 6 und 14 Jahren und Schwangere können weiterhin mit normalem Mund-Nasen-Schutz reisen.

– Ab 1. Februar 2021 muss auf allen Lufthansa Group Flügen von und nach Deutschland eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske oder eine FFP2-Maske beziehungsweise eine Maske mit dem Standard KN95/N95) getragen werden. Alltagsmasken sind dann nicht mehr erlaubt.

Bitte beachten Sie dabei:

– Visiere (Face Shields), FFP2-Masken mit Ventil, Schals und Tücher sind an Bord nicht zulässig.

– Auf Langenstreckenflügen wird empfohlen mehrere Masken mitzubringen und bei Bedarf (bei Durchfeuchtung) zu wechseln.

– Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen – In Abhängigkeit von länderspezifischen Vorgaben können aber abweichende Regeln gelten.

– Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt nur mit einem ärztlichen Attest* in Verbindung mit einem negativen PCR-Testresultat, das vor dem jeweiligen Reiseantritt des Hin- und Rückfluges nicht älter als 48 Stunden sein darf.

* Für das ärztliche Attest muss zwingend das Lufthansa Group Attest-Formular verwendet werden. Das Formular zur Befreiung von der Maskenpflicht können Sie auf den Websites der Lufthansa Group Airlines herunterladen.

FAQ zur Mund-Nasen-Bedeckung finden Sie unter https://www.lufthansa.com/de/de/faq-mund-nase-bedeckung.

Wichtig: Da sich die länderspezifischen Vorgaben zur Maskenpflicht jederzeit ändern können, werden alle Fluggäste gebeten, sich vor Antritt ihrer Reise über die aktuellen Vorgaben zu informieren.

Passagiere, deren Kontaktdaten (SSR CTC-Element) im PNR hinterlegt sind, werden im Rahmen der flugbezogenen Kommunikation per SMS oder E-Mail über die angepasste Maskentragepflicht informiert.

Grundsätzlich ist eine Ansteckung an Bord sehr unwahrscheinlich. Die Flugzeuge der Lufthansa Group sind mit hochwertigsten Luftfiltern ausgestattet, die eine Luftqualität wie in einem Operationssaal gewährleisten, außerdem zirkuliert die Luft vertikal anstatt sich in der Kabine zu verteilen.

Expat Aktuell wird Sie weiterhin auf dem Laufenden halten!