Am 28. März wurden Hunderte von deutschen Touristen vom internationalen Flughafen Ras Al Khaimah zurück in die Heimat gebracht, nachdem sie aufgrund der aktuellen globalen Krise in den VAE gestrandet waren.

Insgesamt 319 Passagiere – die meisten deutsche Staatsangehörige – verließen am Samstag 28.03.  auf zwei Flügen der Charter-Airline Sundair – organisiert von Schauinsland Reisen – den internationalen Flughafen des nördlichen Emirats Ras Al Khaimah.

Es handelte sich dabei hauptsächlich um Touristen von verschiedenen Reiseveranstaltern, die in Hotels in Ras Al Khaimah festsaßen. Einige von ihnen kamen aber auch aus Hotels in Abu Dhabi und waren am Vorabend mit dem Bus in ein Hotel in Ras Al Khaimah gebracht worden.

Auch die Deutschen, die seit dem 24.03. in den Transitbereichen der Flughäfen Abu Dhabi und Dubai festsaßen, konnten von den Mitarbeitern der deutschen Botschaft und des deutschen Generalkonsulats unter großem Einsatz aus den beiden Flughäfen herausgeholt und nach Ras Al Khaimah gebracht werden, von wo aus sie ebenfalls am 28.03. nach Deutschland zurückkehren konnten.

An Bord der Flüge waren auch noch einige wenige Personen mit anderen europäischen Pässen, wie z.B. diverse Angehörige.

Der erste von zwei Flügen zum Frankfurter Flughafen startete um 13.00 Uhr Ortszeit, der zweite um 14.00 Uhr – in Anwesenheit des deutschen Generalkonsuls Holger Mahnicke.

Die Aktion wurde gemeinsam von der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate, der deutschen Botschaft in den VAE, dem deutschen Generalkonsulat  und dem internationalen Flughafen Ras Al Khaimah durchgeführt.

Einen Tag vorher wurden bereits ab dem Dubai Al Maktoum Airport 175 deutsche Urlauber der TUI und von FTI mit TUIfly nach München gebracht.  

Alle drei Flugzeuge sind inzwischen mit ihren Passagieren sicher in Deutschland gelandet.

Das RAK Media Office hat von der Ausreiseaktion in RAK ein Video aufgenommen, das u.a. auf Facebook gepostet wurde unter

https://www.facebook.com/327440111176358/posts/588204688433231/?sfnsn=mo&d=n&vh=e

Bis jetzt ist noch eine nicht genau zu beziffernde Anzahl von deutschen Touristen im Land, die es nun zu ermitteln gilt.

Jeder der sich noch als Tourist in den Emiraten befindet, sollte sich daher bis spätestens 1. April für das Emirat Abu Dhabi an die Deutsche Botschaft Abu Dhabi unter info@abu-dhabi.diplo.de wenden, für alle anderen Emirate kontaktieren Sie bitte das Generalkonsulat Dubai: info@dubai.diplo.de.

Wichtiger Hinweis: Kontaktieren Sie die Botschaft oder das Konsulat  bitte auch dann direkt per E-Mail, wenn Sie bereits in der Krisenvorsorgeliste ELEFAND oder einem anderen Programm (z.B. rueckholprogramm.de oder Condor) registriert sind.

Diese Aktion  ist gedacht für deutsche Touristen oder Geschäftsleute, die sich temporär im Land aufhalten!

Betroffene sollten sich zudem regelmäßig auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts sowie der Botschaft und des Generalkonsulats über die aktuellen Entwicklungen informieren.