Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann kommt seit über 10 Jahren regelmäßig als Visiting Doctor ins German Medical Center DHCC. Das seit 14 Jahren bestehende Center ist eine renommierte Gesundheitseinrichtung mit einer Vielzahl von Ärzten – unter ihnen viele deutschsprachige Ärzte – sowie gut ausgebildeten Mitarbeitern und sehr guter technischer Ausstattung.

Prof. Dr. Gerald Zimmermann

Professor Dr. Zimmermann ist ein erfahrener Spezialist für orthopädische Chirurgie und Chefarzt der Unfallchirurgie und Sporttraumatologie des Theresien Krankenhauses in Mannheim und Inhaber der Praxis „Muskuloskelettale Zelltherapie“.

In Dubai kümmert sich Professor Gerald Zimmermann um alle orthopädischen Probleme und führt diverse orthopädische Eingriffe durch wie unter anderem Arthroskopien aller Gelenke sowie Hüft-, Knie- und Schulter-OPs etc. z.B. eine All-Inside – Kreuzband –Rekonstruktion oder eine minimal-invasive Rekonstruktion an der Schulter.

Die Operationen finden hauptsächlich im Emirates Speciality Hospital statt.

Er ist ein erfahrener Operateur und hat in den letzten 20 Jahren mehr als 10.000 Operationen durchgeführt.

Bevor es zu einer Operation kommt versucht der erfahrene Arzt aber immer das Problem mit einer konservativen Behandlung in den Griff zu bekommen.

Prof. Zimmermann

Er besitzt aber auch langjährige Erfahrung und ist auf dem neuesten Stand der aktuellen Forschungen im Bereich der adulten Stammzellentherapie.

Seit ca. 3 Jahren hat Prof. Zimmermann auch die Zulassung des Regierungspräsidiums von Baden-Württemberg um Fettstammzellen bei Knie-Arthrose in Deutschland anzuwenden.

Früher ist die Stammzellentherapie auch in Deutschland ohne Erlaubnis möglich gewesen und Professor Zimmermann hat diese Art der Behandlung

zwischen 2006 und 2013 sicher schon 200 Mal gemacht.

Doch dann ist von der EU ein Genehmigungsverfahren eingeführt worden und so musste Professor Zimmermann in Deutschland die Erlaubnis erst beantragen.

Dass sich Professor Zimmermann beim Thema Stammzellen als Unfallchirurg so gut auskennt liegt daran, dass es sein Wissenschaftsthema ist und er dazu schon sehr viel publiziert hat. Da adulte Stammzellen – anders als embryonale – ethisch nicht umstritten sind, bieten sich der Medizin hier große Möglichkeiten. Die USA, wo

die Regularien nicht so streng sind, sind den Deutschen dabei weit voraus.

Einer Untersuchung zufolge hat es dort in knapp zehn Jahren bei insgesamt 2500 Patienten keinerlei Probleme gegeben.

Dank seiner internationalen Anerkennung hält er häufig Vorträge zu der medizinischen Anwendung von Stammzellen und Wachstumsfaktoren für internationale Kollegen. Als einer der ersten Kursleiter für Advanced Trauma Life-Support (ATLS) in Deutschland, hat er eine entscheidende Rolle bei der Einführung und universitären Umsetzung der Algorithmen gespielt.

Prof. Gerald Zimmermann

Wozu dieses Stammzellen-Verfahren gut sein soll und wie es abläuft erklärte mir der sympathische Professor bei unserem Gespräch sehr anschaulich.

In Dubai kann man die Stammzellen für fast alles verwenden, so wird die Therapie bei Kniearthrose sowie bei der Behandlung von dünnen Haaren/Haarausfall und zudem für beschleunigte Heilung bei Sehnenrissen, zur Neubildung von Knorpeln bei Knorpeldefekten und sogar auch bei Erektionsstörungen angewandt.

Die Stammzellen werden dann direkt in die betroffene Stelle gespritzt, wie z.B. ins Knie oder in die Kopfhaut.

Der menschliche Körper ist nicht für 80 Jahre konstruiert, sondern nur für 30. Die gestiegene Lebenserwartung führt an manchen Stellen schneller zu Verschleiß, an anderen später. Hinzu kommt, dass nicht alles Gewebe gleich gut durchblutet ist. Zum Beispiel ist an der Achillessehne oder am Gelenkknorpel eine Reparatur kaum möglich, aber mit einer Stammzellentransplantation lässt sich Fettgewebe indirekt von einer Körperstelle zur anderen übertragen. Die meisten Zellen sterben zwar bei oder nach der Transplantation, aber sie enthalten Botenstoffe, die dafür sorgen, dass neue Zellen entstehen.

Gewonnen werden die Stammzellen aus dem Bauchfett, denn auch bei schlanken Menschen befindet sich hier das meiste Körperfett.

Man bekommt mit einer großen Spritze eine Kochsalzlösung in den Bauch injiziert – mindestens 100 Milliliter. Diese Flüssigkeit wird dann großflächig verteilt. Dabei spürt der Patient nur ein leichtes Brennen und Pieksen.

Nachdem der Arzt die Lösung einwirken ließ wird das Gewebe entnommen und anschließend zentrifugiert und aufbereitet um eine möglichst hohe Fettkonzentration zu erreichen. Daraus werden dann die Stammzellen gewonnen.

Der Unterschied zwischen den VAE und Deutschland liegt darin, dass sie in den VAE entnommen, dann im Labor gezüchtet und eingefroren werden. Sie können hier aufbewahrt und später in kleinen Fraktionen zur Verwendung herausgegeben werden. In Deutschland müssen sie sofort verwendet und dürfen nicht vermehrt werden.

Die Fettentnahme dauert ca. 10 bis 15 Minuten, das Zentrifugieren ca. 1 Stunde.

Die Heilung beim Knie dauert zwischen 4 Wochen und einem halben Jahr. Zur Kontrolle wird danach ein Kernspintomogramm gemacht.

Die Erfolgsquote liegt bei über 80%.

Dies ist übrigens die einzige Methode mit der man einen Knorpel wieder aufbauen kann ohne ihn zu transplantieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, machen Sie einen Termin mit Professor Dr. Gerald Zimmermann im German Medical Center DHCC aus.

Seine Besuchstermine in Dubai können Sie unter Termine finden.

Für Terminvereinbarungen kontaktieren Sie bitte das German Medical Center DHCC unter 04 – 432 29 89 oder auf https://bit.ly/2JCV29c.

Prof. Zimmermann im GMC