Bereits zum vierten Mal hatte die Evangelische Gemeinde in den Emiraten mit Pfarrer Moritz Drucker wieder zum “Pfingstochsen-Dinner” eingeladen. Diesmal trafen sich Gemeindemitglieder und Freunde am 14. Juni in der Baker’s Kitchen Destination zu einem typisch deutschen Menü.

Pfarrer Moritz

Pfarrer Moritz

Über 60 Erwachsene und Kinder waren gekommen und man unterhielt sich zuerst bei einem leckeren Fruchtdrink bis Pfarrer Moritz die Gäste bat an den liebevoll gedeckten langen Tischen Platz zu nehmen.

Baker’s Kitchen

Baker’s Kitchen

Moritz begrüßte die Gäste und begann mit einer Einführung über Pfingsten – auf Englisch Pentecost. Darin ist das Wort Fünfzig enthalten – das Pfingstfest findet ja schließlich 50 Tage nach Osten statt.
Früher war der Pfingstsonntag auch ein beliebter Tag, um Menschen zu taufen, denn Pfingsten ist ja das Fest des Heiligen Geistes und bei der Taufe wird darum gebeten, dass Gottes Geist über den Täufling kommt. Nach der Taufe bekamen die Getauften ein langes weißes Gewand angezogen, als Zeichen, dass sie jetzt in einem neuen Leben sind. Weil so viele Gestalten in weißer Kleidung sich danach in der Kirche befanden, nannte man diesen Tag auch „Weißer Sonntag“ oder auf Englisch „Whitsunday“.
In Deutschland allerdings ist der Weiße Sonntag der Sonntag nach Ostern – so verändern sich die Gebräuche.
Anders als zum Beispiel Weihnachten ist Pfingsten ein bewegliches Fest, das sich am Datum von Ostern orientiert. Ostern fällt ja immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond. So kommt es auch, dass Pfingsten jedes Jahr an einem anderen Datum stattfindet – zwischen dem 10. Mai und dem 13. Juni.

Gemeinde

Gemeinde

Auch wird Pfingsten der „Geburtstag der Kirche“ genannt, denn nachdem sie den „Heiligen Geist“ empfangen hatten fingen die Jünger Jesu an anderen Menschen von Jesus zu erzählen. Viele wurden getauft und die erste Gemeinde entstand.
Im Zusammenhang mit Pfingsten wird auch immer ein Tier genannt – der Pfingstochse. In vielen Gegenden war Pfingsten traditionsgemäß der Tag, an dem das Vieh zum ersten Mal auf die Weide oder die Alm getrieben wurde. Dies geschah in Form eines feierlichen Zugs durch den Ort und über die Felder.
Das kräftigste Tier wurde festlich mit Blumen, Stroh, Bändern, Glocken und Kränzen geschmückt – und das war der Pfingstochse, der meistens den Zug anführte.
Anderswo wurde ein ebenfalls prächtig geschmückter Pfingstochse durch das Dorf getrieben, bevor er sein Ende als leckeres Gericht auf den Tischen fand. Der Ursprung dieses Brauchs dürfte in den germanischen Festen im Mai gelegen haben, mit denen unsere Vorfahren den Beginn des Sommers begrüßt haben.

Zuhörerin

Zuhörerin

Nach diesen interessanten Erklärungen wurde gemeinsam ein Tischgebet gesprochen und dann servierte das freundliche Personal den ersten Gang – ein hausgemachte schmackhafte Kartoffelsuppe.

Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe

Schon vorher hatte man frisch gebackenes Brot und Butter auf den Tisch gestellt, das zusammen mit der Suppe ein Hochgenuss war.

Ansprache

Ansprache

Nach der Suppe sprach Pfarrer Moritz noch einige Worte zu Pfingsten, las aus der Pfingstgeschichte und alle zusammen sangen das Kirchenlied „Komm Heiliger Geist mit Deiner Kraft“.
Anschließend gab es dann den Hauptgang mit Rinderbraten mit Sauce, selbstgemachten leckeren Kartoffelknödeln und Spätzle sowie einem super gut schmeckenden Blaukraut.

Hauptgericht

Hauptgericht

Nach dem Abräumen der Tische gab es noch Episoden und Geschichten zu Pfingsten von Pfarrer Moritz, bevor dann das von vielen erwartete Dessert aufgetragen wurde – ein gerade frisch von Bäcker Sven zubereiteter Bienenstich – original so wie man ihn vom kleinen Bäcker an der Ecke in Deutschland oder von der Oma her kennt.

Sven mit Bienenstich

Sven mit Bienenstich

Bevor dann die ersten aufbrachen dankte Pfarrer Moritz noch Sven, Heike und dem gesamten Team für das tolle Essen und die schöne Gestaltung des Abends und auch den Gästen, dass sie gekommen waren.

Dank an die Gastgeber

Dank an die Gastgeber

Auch ich möchte mich an dieser Stelle vor allem bei Heike für das phantastische original hausgemachte Essen bedanken und auch bei Sven für das wie immer tolle Brot und den super leckeren Bienenstich.
Am Ende wies Moritz noch auf die WhatsApp-Gruppe, die Facebook-Seite https://de-de.facebook.com/kircheVAE und natürlich auch auf die Webseite der evangelischen Gemeinde www.kirchevae.com hin und lud zum Gottesdienst am 21.06. ein, bei dem alle Wegziehenden gesegnet werden.
Wenn Sie Fragen zur Gemeinde und deren Arbeit haben, kontaktieren Sie bitte Pfarrer Moritz Drucker unter pfarrerdrucker@web.de oder per Telefon unter 050 996 9463.

 

Bildergalerie - Pfingstochsenabend in der Baker's Kitchen Destination

Bildergalerie - Pfingstochsenabend in der Baker's Kitchen Destination