Fast alle Erwachsenen und auch die Kinder lieben Pizza! Viele könnten 5mal die Woche dieses italienische Gericht essen – ohne Probleme, denn es gibt eine große Artenvielfalt.

Die Pizza ist neben der Pasta das Nationalgericht der Italiener. Sie ist eigentlich nichts anderes als ein belegter Fladen aus Hefeteig, der im heißen Ofen gebacken wird – meistens mit einem Belag aus Tomatenpüree, Basilikum und geriebenem Käse und verschiedenen anderen Zutaten.

Die Geschichte der Pizza ist unklar. Man denkt aber, dass bereits die Griechen und Etrusker flache Teigscheiben auf heißen Steinen in oder am Feuer gebacken haben und sie dann mit Olivenöl und anderen Zutaten gewürzt haben. Pizza war also zunächst einmal nichts anderes als ein flaches Brot mit Olivenöl und Kräutern gewürzt. Die Römer übernahmen das Rezept von den Etruskern und Griechen und verbreiteten es in ganz Italien. Besonders beliebt wurde die ‘Ur-Pizza’ in der Gegend um Neapel. Ursprünglich war sie ein Arme-Leute-Essen. Erst mit der Einführung der Tomate um 1520 wurde aus dem trockenen Brot eine saftigere Pizza, die unter den einfachen Leuten in Neapel sehr beliebt wurde. Dort wurde 1830 auch die erste Pizzeria der Welt eröffnet. Im Jahre 1889 besichtigte der italienische König Umberto I. mit seiner Frau Margherita sein Reich. In Neapel sahen sie überall auf den Straßen Leute, die das runde flache ‘Brot’ aßen. Neugierig geworden, orderten sie vom Besitzer der Pizzeria Pietro il Pizzaiolo, drei Pizzen. Die einfache Variante mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum belegt, die in ihren Farben Rot, Weiß und Grün die italienische Landesflagge widerspiegelte, sagte Königin Margherita besonders zu und so wurde die ‘Pizza Margherita’ geboren.

Im Zuge der Europäisierung hat man mit der Pizza experimentiert und so entstand aus Holland kommend die Idee statt Tomatensauce auf den Teig eine Sauce Hollandaise zu verwenden.

Dies hat das Unternehmen Call a Pizza (CaP) in Deutschland ausprobiert und ist dort nicht nur mit der Sauce Hollandaise bekannt geworden sondern auch mit Barbecue-Sauce und Curry-Sauce bzw. ebenso mit Crème Fraiche.

Diese Saucenvielfalt ist eine Besonderheit bei Call a Pizza und nur bei diesem Unternehmen zu finden.

Das Angebot an Standardpizzen mit den anderen Saucen außer der Tomatensauce ist begrenzt, aber der Kunde kann für jede beliebige Pizza seine Lieblingssauce nach seinem Geschmack auswählen.

Alle Saucen incl. der Tomatensauce werden bei Call a Pizza hausgemacht.

Die Tomatensauce wird aus ganzen geschälten Tomaten hergestellt – ganz ohne zusätzliche Konservierungsstoffe oder Acid. Die Tomaten kommen original aus Italien und ihnen wird nur eine Spur Oregano zugefügt. Weil der Geschmack der Tomaten nicht verändert werden soll wird weder Zucker noch Salz zugeführt.

Wenn jemand Entscheidungsschwierigkeiten bei der Wahl der Sauce hat, kann er einfach einen hausgemachten Dip dazu bestellen – den so genannten Crust Dipper – und schon hat er mehr Vielfalt. Dieses Angebot gibt es auch ausschließlich bei Call a Pizza.

Zur Herstellung der Pizzen wird bei CaP das originale Call-a-Pizza-Mehl verwendet, das ausschließlich für dieses Unternehmen nach einer geheimen Mischung hergestellt wird. Dazu kommt nur noch Wasser, etwas Salz und Hefe – auch hier keinerlei Konservierungsstoffe oder Milchpulver. Hinzugefügt wird auch etwas Semolina und eine Spur Olivenöl.

Dies erlaubt es CaP den Pizzaboden als rein vegan zu verkaufen.

Bei CaP wird als Belag ausschließlich Edamer aus Holland verwendet, weil nach der Meinung von CaP Mozzarella zu geschmacklos ist.

Der Käse kommt bei CaP unter die anderen Pizza-Beläge – direkt auf die entsprechende Sauce. Die Verbindung der Sauce mit dem geschmolzenen Käse macht den Hauptgeschmack der Pizza aus, außerdem kann der Käse in diesem Fall nicht verbrennen.

Auf den Käse kommt dann der entsprechende Belag – im Ganzen 40 unterschiedliche Toppings. Dabei reicht die Palette von frischem Gemüse über Standard-Beläge wie Turkey Ham oder Rindersalami bis hin zu extra zubereitetem Chicken oder Beefstreifen. Wenn man will kann man das Ganze noch mit einer zweiten Sauce nach Wahl krönen.

Es gibt bei CaP 32 Standardpizzen mit teilweise klangvollen Namen wie Gaumengangster, Naturglück oder Würzwunder bzw. Buckelpiste.

Jeder Kunde kann sich aber selbst eine so genannte Free-Style-Pizza zusammen stellen, d.h. man wählt die Größe und dann entscheidet man sich für eine Sauce und die Toppings. Wenn alles drauf ist kommt die Pizza in den Ofen und wird 4 Minuten 40 Sekunden lang bei 264 Grad Celsius gebacken und dann dem Kunden ungeschnitten serviert.

Alle Pizzen (außer Calzone) gibt es in drei verschiedenen Größen: Single Pizza mit ca. 26 cm Durchmesser, Jumbo Pizza mit ca. 32 cm und Big Bäär Pizza mit ca. 42 cm Durchmesser.

Die günstigste Pizza kostet AED 32, der Preis ist dann nach oben variabel je nach Topping.

Unter den Standardpizzen gibt es sowohl ein vegetarisches und zukünftig auch ein veganes Angebot (mit veganem Käse).

Abschließend berichte ich nun noch über eine Besonderheit, denn wie wir ja wissen hat jede Pizza einen Rand.

Viele Menschen empfinden den Rand als zu trocken und zu geschmacklos und so bleibt er meistens ungegessen auf dem Teller zurück – wie normalerweise auch bei mir.

Deshalb bietet CaP die so genannten Crust Dipper (geschützter Begriff von CaP) – das sind 10 verschiedene hausgemachte Dips in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen von Honey Mustard über Sweets & Sour und Barbecue bis hin zu Garlic und Aioli.

Jeder dieser Dips wurde vom Managing Partner Oliver Stiller zuhause selbst so lange zubereitet und getestet bis der Geschmack und die Konsistenz perfekt waren und so muss kein Rand mehr auf dem Teller zurück bleiben – auch nicht bei mir.

Ich hoffe, ich habe jetzt Ihren Appetit auf Pizza angeregt und Sie neugierig gemacht!

Probieren Sie selbst – entweder im Restaurant im Food Court der South Food Hall des neuen Shopping Centers Gate Avenue im DIFC (Parkmöglichkeiten vorhanden), wo man gemütlich sitzen und seine Pizza oder andere Gerichte vor Ort verzehren kann oder suchen Sie sich Ihr Wunschgericht unter https://www.call-a-pizza.ae/dubai aus und rufen Sie dann 600-53-2271 an – kurze Zeit später kommt alles frisch zubereitet zu Ihnen nach Hause von 11 Uhr morgens bis 22 Uhr 30 abends.

Und glauben Sie mir – hier bekommen Sie die beste Pizza in Dubai – ofenfrisch und sehr lecker! Mehr Pizza geht nicht!