Gerade in der heißen Jahreszeit liest man täglich über Tierschicksale hier in den Emiraten – über ausgesetzte und verletzte Tiere, die auf den Straßen ein tristes Dasein fristen müssen.

Viele Menschen hier tun ihr Bestes, um wenigstens einigen dieser Tiere zu helfen, um zu verhindern, dass sie elendiglich in einer Ecke sterben oder eine lange Leidenszeit haben.

Oft werden gerade die Frauen, die sich die Hilfe für solche Tiere – egal ob Katzen, Hunde oder Esel – auf die Fahne geschrieben haben belächelt oder sogar angegriffen, ob sie nichts Besseres zu tun hätten.

Ich bin der Meinung, dass einfach mehr Menschen sich Gedanken machen sollten darüber, wie sie ihre Mitmenschen, die Tiere oder die Natur behandeln. Wenn es mehr Menschen gäbe, die einfach nicht nur dem Geld hinterher jagen, sondern für ein dankbares Schnurren, einen dankbaren Blick  oder ein „vielen Dank“ für andere Wesen etwas tun, wäre die Welt vielleicht etwas freundlicher.

Ich habe auf jeden Fall großen Respekt vor denen, die nachts aus dem Haus gehen um eine verletzte Katze zu retten und sie zum Tierarzt zu bringen oder die jahrelang Straßentiere füttern und sie auf eigene Kosten sterilisieren oder kastrieren lassen.

Ich selbst will auf jeden Fall auch etwas dazu beitragen, indem ich immer wieder Tiere vorstelle, die ein Zuhause suchen und diejenigen unterstütze, die Tiere retten.

So möchte ich Ihnen heute mal eine Erfolgsgeschichte näher bringen, die ans Herz geht aber auch lustig ist.

Sammi wurde vor vier Jahren im Parkhaus eines Compounds in Mirdif gefunden und er wirkte schon damals nicht wie ein echter Straßenkater – er war kastriert und sehr zutraulich. Vermutlich war er von seinen Besitzern einfach ausgesetzt worden.

 

Im Parkhaus

Im Parkhaus

 

Er hatte aber Glück im Unglück und traf in seinem Parkhaus auf Anna, die ein großes Herz für Katzen besitzt. Sie hat selbst Katzen, die ihr Revier in ihrem Zuhause erbittert verteidigen und so konnte Sammi nicht mit zu ihr kommen. Dafür kümmerte sie sich 4 Jahre lang um ihn, fütterte ihn, brachte ihn auf eigene Kosten zum Arzt als er sich an der Pfote verletzt hatte und gab ihm auch etwas, was jedes Lebewesen braucht – Zuneigung und Streicheleinheiten.

So wurde Sammi fast 7 Jahre alt und seine Chance auf ein eigenes Zuhause war nicht mehr groß, denn die meisten Menschen nehmen nur eine junge Katze auf.

Dann aber ergab sich – nachdem wir bereits einige verlassene Katzen im Freundeskreis vermittelt hatten, dass mir eine Freundin sagte, sie würde gerne eine ältere oder auch behinderte Katze nehmen und wir dachten sofort an – Sammi!

So wurde Sammi von Anna im Parkhaus gefangen, gewaschen, geimpft und kurze Zeit später zu seinem neuen Frauchen Christiane nach RAK gebracht.

Es war Liebe auf den ersten Blick und Sammi war glücklich – er hatte das große Los gezogen.

Nun musste aber sein neues Frauchen nach einigen Wochen verreisen – kein Problem, denn wir würden natürlich für Sammi sorgen.

Aber was passierte? Sammi sah den Koffer und sprang durch ein klitzekleines Loch in der Küchendecke in die staubige Zwischendecke, wo sich die Klimaanlage und viele Kabel befinden.

Wir taten alles um ihn noch bevor sein Frauchen abflog herauszubekommen – keine Chance, er blieb wo er war, kam aber in der Nacht aus der Decke um zu fressen.

 

Küchenverkleidung

Küchenverkleidung

 

Sehr beunruhigt  ging sein neues Frauchen auf ihre Reise und wir hatten einen Kater in der Zwischendecke zur Pflege. Wir baten einen Freund alles über den Küchenschränken so zu verkleiden, dass er keine Chance mehr hatte hochzukommen und öffneten gleichzeitig eine große Deckenplatte über dem Tresen, damit er heraus konnte. Die Überlegung war dabei, dass er nachts herausspringen konnte, aber dann nicht mehr hochkam, aber anscheinend konnte Sammi fliegen und saß am nächsten Tag wieder in seiner Decke. Wir waren beunruhigt, dass er sich verletzen könnte und so wurde noch eine Katzenleiter vom Tresen in die Decke gebaut.

 

Katzenleiter

Katzenleiter

 

Anna kam um ihn zu überreden, das RAK Animal Welfare Center stellte eine Falle auf, der Tierarzt versuchte sein Bestes – und wir sprachen jeden Tag morgens und abends mit der Decke – leider erfolglos. Weder mit Futter noch mit unseren Überredungskünsten konnten wir ihn überzeugen sein Versteck zu verlassen. Wenn wir nicht so beunruhigt gewesen wären, weil Sammi kaum Nahrung und Wasser zu sich nahm, wäre das alles sehr komisch gewesen.

 

Katzenfalle

Katzenfalle

 

Nach zwei Tagen mit der riesigen Katzenfalle in der Küche entfernten wir diese, denn inzwischen hatte er gar keine Nahrung mehr zu sich genommen, weil das Futter ja in der Falle lag.

Nun lebte Sammi insgesamt schon 11 Tage in der Decke und wir waren echt ratlos. Am Abend des 11.Tages kam er ganz nahe an das Loch in der Decke, so dass wir ohne Leiter „Sichtkontakt“ hatten  und ließ sich nach 35 Minuten mit einer Schüssel Katzenfutter und vielen guten Worten überreden rauszukommen. Wir schlossen blitzschnell die Decke und Sammi war wieder da – dreckig und etwas verschreckt.

Viele Streicheleinheiten später war der Bann gebrochen und der Kater bewegte sich wieder frei in „seinem“ Haus und freute sich jedes Mal, wenn wir zum Füttern und Kuscheln kamen.

 

Katzenwäsche

Katzenwäsche

 

Nochmals fuhr Anna nach RAK um den Kater mit mir zu baden und vom fettigen Deckenschmutz zu befreien, was dieser klaglos über sich ergehen ließ.

Man hatte fast das Gefühl, dass er glücklich war, als er danach nach Head & Shoulders duftend in seinem Handtuch auf Annas Arm lag.

 

Kater im Handtuch

Kater im Handtuch

 

Happy end – sein Frauchen ist zurück und alle sind glücklich!

 

Sammi im Glück

Sammi im Glück

 

Ich weiß, dass manche von Ihnen alle Beteiligten an dieser Aktion für total crazy halten! Aber was war wohl passiert: Das Tier hatte laut Tierarzt aus seiner Vergangenheit heraus ein Trauma, das wohl durch den Koffer wieder hochgekommen war. Vermutlich war ein Koffer das letzte gewesen, was er gesehen hatte bevor er von seinem ersten Besitzer rausgeworfen wurde und dies hat so einen tiefen Eindruck bei dieser kleinen Seele hinterlassen.

Eines kann ich Ihnen dabei versichern: Eine Katze dankt es Ihnen ewig mit großer Liebe und vielen Schnurreinheiten, wenn Sie ihr ein neues Leben ermöglichen und außerdem ist nichts entspannender nach einem stressigen Tag als eine wohlig schnurrende Katze, die sich freut, dass SIE wieder da sind und dabei fällt der Stress und Ärger einfach von Ihnen ab.

Und so verschieden die Charaktere dieser samtpfotigen Wesen sind, so ähnlich sind sie in ihrer Ergebenheit zu „IHREN“ Menschen.

 

Sammi

Sammi

 

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob Sie auch einem Kätzchen eine neue Heimat geben sollen und sich damit ein wundervolles Geschöpf ins Haus oder auch ins Apartment holen, dann denken Sie bitte an den Spruch: Ein Tier zu retten, wird nicht die Welt verändern, aber es wird die Welt für das Tier verändern!

Aber bitte denken Sie dran: Für das was man sich vertraut gemacht hat, ist man ein Leben lang verantwortlich!

Wenn Sie diese Geschichte mögen und intensiv über die Rettung einer Katze  nachdenken, können Sie uns gerne kontaktieren:

Dr. Anna Uzarowska unter annas_voice2002@yahoo.com

Uschi Mahl unter uschi.mahl@expataktuell.com

 

Bildergalerie: Sammi der Parkhauskater

Bildergalerie: Sammi der Parkhauskater