Trotz Einschränkungen und Social Distancing wurde auch dieses Jahr ein Lichterfest am Strand veranstaltet.

Unter Einhaltung der Distanzregeln und  mit Maske fand der Laternenumzug zum Gedenken an St. Martin, den Bischof von Tours statt.

In gewohnter ökumenischer Gemeinschaft machten sich viele Kinder mit ihren Eltern in einzelnen Gruppen am Black Palace Beach auf den Weg und so schallte bald ein fröhliches „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne …“ über den Strand.

Einen königlichen Mantel und eine Friedenslaterne hatte Pfarrer Johannes mitgebracht und ermunterte die „Martinsgemeinde“ mit Teilen und Geben immer wieder neu eine Brücke zu bauen. Außerdem wird man selbst so reich beschenkt  wenn man teilt und einen Blick bzw. ein Herz für den anderen hat.

Musikalisch gestalteten Caroline Krapf und Pfarrer Johannes den Laternenzug mit Gitarre und Akkordeon. Dass neben den traditionellen Laternenliedern auch alte deutsche Volkslieder gesungen wurden, freute so manche Eltern, die sich nach vielen Jahren wieder an eigene Kindheitsmelodien erinnerten.

Koordiniert wurde der Umzug von Maxi Koemm und vom Mitglied des Kirchenvorstands Hans Genthe (www.hansgenthe.de), der auch diese schönen abendlichen Momente mit den eingefügten Bildern festhielt.

Es war ein schöner Abend, den nicht nur die zahlreichen Kinder sondern auch die Erwachsenen genossen.

Mehr Infos über die Evangelische Gemeinde finden Sie unter https://www.kirchevae.com/.