Professor Dr. Lilo Mettler ist eine weltweit anerkannte Spezialistin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Die deutsche Professorin deckt das gesamte Gebiet der Gynäkologie ab und ist dabei unter vielem anderem spezialisiert auf endoskopische Chirurgie, Kinderwunschbehandlung und gynäkologischer Endokrinologie.

Prof. Dr. Lilo Mettler

Bereits seit 2003 kommt sie als Visiting Ärztin nach Dubai. Seit der Eröffnung des German Medical Centers im Jahre 2005 ist sie dort in Dubai Healthcare City tätig.

Seit kurzem kommt sie 12mal im Jahr – also jeden Monat – nach Dubai und arbeitet hier zusammen mit Dr. Amaya Carreras, einer spanischen Resident Gynäkologin, die für Professor Mettler die Vor- und Nachbereitung bei den Patientinnen übernimmt.

Natürlich führt Professor Mettler auch alle gynäkologischen Basis-Untersuchungen auf breiter Ebene durch.

Dabei trifft sie immer wieder auf Patientinnen, die über eine verlängerte Menstruationsblutung klagen und deshalb Hilfe bei ihr suchen.

Länger andauernde Menstruationsblutungen sind möglicherweise kein Grund zur Sorge, wenn sie gelegentlich auftreten. Hormonelle Veränderungen bei Frauen können die Blutungsperiode schwanken lassen und gelegentlich verlängerte Blutungen verursachen. Wenn die verlängerten Blutungen jedoch länger als 3 oder 4 Zyklen anhalten, liegt definitiv ein Problem vor, das sie auslöst.

Schauen wir uns hier die Ursachen für abnormale Blutungszyklen an und was Sie tun können, um sie zu bekämpfen.

Was genau ist eine verlängerte Menstruationsblutung?


Eine verlängerte Menstruationsblutung bezieht sich auf abnormale Blutungen, die länger als 7 Tage andauern. Im Allgemeinen haben Frauen Perioden, die zwischen 3 und 7 Tagen dauern. In einigen extremen Fällen kann die Blutung bis zu 5 Wochen dauern. Das Timing und die Blutung können von Frau zu Frau variieren. In den meisten Fällen führt eine anhaltende Menstruationsblutung nicht zu einem größeren Problem, und die meisten der unten genannten Ursachen können durch gezielte medizinische Versorgung leicht beseitigt werden.

Hier finden Sie einige zugrundeliegende Störungen, die zu anhaltenden Menstruationsblutungen führen können.

Eine zugrunde liegende Bluterkrankung

Eine hämatologische Blutkrankheit ist eine der seltensten Ursachen für längere Blutungen. Die Blutkrankheit kann genetisch bedingt sein. Wenn Sie sie haben, kann sie Ihre monatlichen Zyklen beeinträchtigen.

IUPs

Bei jüngeren Frauen können Intrauterinpessare, die allgemein als Spiralen bezeichnet werden, im Gebärmutterhals eingesetzt werden. Diese Geräte gibt es in zwei Varianten: hormonell und nicht hormonell. Beides kann zu lang anhaltenden Blutungen führen. Wenn Sie eines der beiden Geräte verwenden und andauernde Blutungen bemerken, ist es an der Zeit, dies bei Ihrem Gynäkologen überprüfen zu lassen..

Schilddrüsen-Problem


Schilddrüsenunterfunktion ist eine weitere Ursache für anhaltende Menstruationsblutungen bei jüngeren Frauen. Untersuchungen zeigen, dass mindestens eine von acht Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet. Eine unzureichende Menge an Schilddrüsenhormon kann eine verlängerte Periode verursachen. Wenn nichts anderes die Ursache zu sein scheint, lassen Sie einen Schilddrüsentest machen, um die Hormonspiegel zu überprüfen.

PCOS


Das polyzystische Ovarialsyndrom ist ein häufig auftretendes Menstruationsproblem, von dem mehr als 10% der Frauen im gebärfähigen Alter betroffen sind. PCOS kann das hormonelle Gleichgewicht stören und verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen, darunter Gewichtszunahme und längere Perioden.

Myome oder Uteruspolypen


Uteruspolypen und Myome wirken sich direkt auf die Gebärmutterschleimhaut aus, was zu anhaltenden Blutungen führt. Es mag beängstigend und ernst klingen, aber beide Erkrankungen sind häufiger als Sie sich vorstellen können. Ihr Gynäkologe führt eine schnelle Ultraschalluntersuchung durch, um festzustellen, ob Polypen die Blutung verursachen – und verschreibt anschließend eine entsprechende Behandlung.

Gebärmutterhalskrebs


Längere Blutungen können auch durch nicht diagnostizierten Gebärmutterhalskrebs verursacht werden. Dies ist ein äußerst seltener Fall, aber es ist besser auf Nummer sicher zu gehen als später ein schwerwiegendes Problem zu haben.

Menopause


Wenn Sie in einem bestimmten Alter sind, kann eine anhaltende Blutung bedeuten, dass Ihr Körper sich auf die Wechseljahre vorbereitet. In diesem Fall brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, aber fragen Sie Ihren Frauenarzt, um sicherzustellen, dass die Blutung durch die Wechseljahre auftritt.

Bestimmte Medikamente


Antibabypillen und bestimmte andere Medikamente können ebenfalls zu einer Störung der Hormone führen, was zu Menstruationsbeschwerden führt. Wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt, wenn die Blutung auch nach Absetzen des Arzneimittels anhält.

Abschließende Überlegungen


Der beste Weg, um eine normale Menstruation zu gewährleisten, ist eine konsequente Selbstuntersuchung. Überwachen Sie Ihre monatlichen Zyklen und notieren Sie die Abweichungen. Wenn Sie etwas bemerken, das nicht normal erscheint, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt. Die Fortpflanzungsmöglichkeit von Frauen ist ein sensibles Thema und sollte daher nicht leichtfertig behandelt werden. Auch können durch eine frühzeitige Diagnose schwerwiegende Probleme wie Gebärmutterhalskrebs sofort erkannt und die Krankheit besser bekämpft werden.

Dr. Lilo

Bei ergänzenden Fragen zu diesem Thema oder bei anderen gynäkologischen Problemen machen Sie bitte einen Termin mit Professor Lilo Mettler im German Medical Center DHCC unter 04 – 432 29 89 aus oder gehen Sie auf https://www.gmcdhcc.com/doctors/dr-liselotte-mettler/.

Ihre Besuchstermine in Dubai können Sie unter Termine auf Expat Aktuell finden.

Prof. Lilo Mettler im GMC