Der gesamte Welthandel geht zurück und auch in den VAE gibt es viele kleine und mittelständische Unternehmen, die unter starken Einbrüchen leiden und von der Pleite bedroht sind. Die Krise verursacht eine Konkurswelle und diverse Unternehmen müssen schließen, was dann wiederum eine Kündigungswelle auslöst. Viele Expats sind deshalb gezwungen das Land zu verlassen und es wird ein starker Bevölkerungsschwund bis Ende 2020 erwartet.

So ist es jetzt wichtig direkt auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Geschäftsmodelle zu entwickeln. Deshalb muss jedes Unternehmen darüber nachdenken, wie es geschickt die Weichen für die Zukunft stellen sollte, bzw. wie es in den Zukunftsmodus umschalten kann.

So kann für viele die Corona-Krise sogar eine Chance sein um das Business neu auszurichten und neue Geschäftsstrategien zu entwickeln.

Ursula Rimmele-Konzelmann von der Deltakap Kanzleigruppe aus Deutschland, die viele mittelständische Unternehmen berät, besuchte kurz nach der Wiederaufnahme der Flüge die VAE um mehr über die Stimmung bei diversen Unternehmen hier im Land zu erfahren.

Dazu wurden von ihr zusammen mit Expat Aktuell diverse Live-Interviews mit Menschen aus unterschiedlichen Branchen geführt, die sehr viel Hoffnung für die Zukunft vermittelten.

Nachdem ich Ihnen im Teil 1 unter https://expataktuell.com/zukunftsmodus-waehrend-corona-teil-1/ drei Personen aus der Hospitality-Industrie vorgestellt habe, möchte ich Sie heute noch mit jemandem aus dem Cleaning- bzw. Hygiene-Bereich und aus der Personalvermittlung bekannt machen.

Thomas Schindler gründete 2004 das Unternehmen Blitz Blank Dubai mit damals 6 Mitarbeitern, das bis Anfang auf ca. 120 Mitarbeiter angewachsen ist. Blitz Blank hat sich seit Jahren auf den Bereich der Marmorpflege und Instandhaltung spezialisiert sowie auf besondere Teppich- und Polstermöbelreinigung incl. Fleckentfernung. Auch bietet es als Reaktion auf Covid-19 ein natürliches Produkt zur intensiven und mühelosen Desinfektion der persönlichen und geschäftlichen Umgebung an.

Er sagte, dass das Business in den ersten Wochen nach dem Lockdown um 90% zurückgegangen ist, da sein Unternehmen hauptsächlich für die 5-Sterne-Hotellerie arbeitet und viele Hotels sofort zusperrten. Allerdings bleiben einige Projekte in geschlossenen Hotels bestehen, so dass Blitz Blank mit einem Teil der Angestellten weiter arbeiten konnte. Heute spürt man aber bereits wieder einen Aufschwung in der Hotellerie durch Staycations und die lokale Reisetätigkeit der Menschen.

Dazu hat sich Thomas mit seinem Unternehmen an die Herausforderungen durch Corona angepasst und bot sofort neue Arten der Desinfektion und fortschrittliche Hygiene-Maßnahmen an. Auch ist er erneut  sehr aktiv mit der Akquise von neuen Business-Möglichkeiten und der Anwendung von innovativen Ideen beschäftigt  und sieht so bereits wieder ein Licht am Ende des Tunnels mit diversen kleineren Aufträgen.

Als nächstes trafen wir Marie-Christin Gabel  von Departer – The German Headhunter. Das Unternehmen  ist eine international tätige Personalberatungsgesellschaft für die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften aller Nationalitäten und es verfügt über jahrelange Erfahrung in den Märkten im Mittleren Osten und  im Bereich Asien-Pazifik. Als kompetenter Partner zahlreicher Unternehmen und Institutionen steht Departer mit Büros in Dubai, Sydney und Hamburg als Personalberatung zur Verfügung.

Auch für Departer ist die Krise eine große Herausforderung und man legte vor allem während dieser Zeit Wert darauf präsent zu sein und dachte über neue Wege nach. Das gesamte Personal war über zwei Monate im Home Office und ist jetzt vollzählig ohne Gehaltskürzungen wieder ins Office zurückgekehrt, mit der Überzeugung, dass die Entwicklung positiv weiter geht. Viele Unternehmen nahmen in den vergangenen Monaten eine Umstrukturierung vor und damit hat sich auch die Personalsituation auf der ganzen Welt massiv verändert. Der positive Aspekt dabei aber ist, dass weiterhin nach qualifiziertem Personal gesucht wird, auch wenn jetzt mehr Mitarbeiter auf dem Markt verfügbar sind. Da in jeder Krise eine neue Chance  steckt erwartet auch Departer, dass es in den nächsten Monaten wieder aufwärts geht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese zwei Gespräche mit Teilnehmern aus ganz unterschiedlichen Branchen  ebenfalls Zuversicht  und den Willen vermittelten, auf keinen Fall aufgeben zu wollen, auch wenn die privaten Unternehmen hier ohne staatliche Hilfen weiter arbeiten müssen.

So denken alle über neue Wege nach und arbeiten an innovativen Ideen für die Zukunft und deshalb werden auch viele Unternehmen sicher wie Phönix aus der Asche aus der Krise herauskommen.